Triggerpunkt: Lokal verhärtete Stelle in der Muskelfaser

TriggerpunkteAls Triggerpunkt wird eine lokale Veränderung in der Muskelfaser gemeint. Dabei handelt es sich meist um schmerzhafte und verhärtete Punkte, welche durch eine entsprechende Therapie behandelt werden.

Ein Triggerpunkt kann auf unterschiedliche Weise entstehen und äußert sich meist als chronischer Schmerz oder Störung im Bewegungsapparat. Ein Therapeut, Arzt oder Masseur kann die Stelle üblicherweise spürbar durch Massage oder andere Verfahren lockern.

Definition und Unterschied

FaszienBei Triggerpunkten handelt es sich um lokal scharf abgegrenzte Punkte im Muskelgewebe, die auf Druckreiz reagieren. Alternativ sind solche Punkte auch als Myogelosen bekannt. Die Bezeichnung Triggerpunkt wurde Anfang der 1940er Jahre in Amerika geprägt.

Triggerpunkte werden vor allem mit dem chronischen Schmerzsyndrom in Verbindung gebracht und gelten häufig als größte Ursache dafür (1). Somit werden Triggerpunkte in der Schmerztherapie, Massage-Therapie und Sporttherapie berücksichtigt.

Zu unterscheiden sind Triggerpunkte von Faszien, welche ebenfalls zu Veränderungen oder Knotenbildung neigen können. Die Faszien umfassen jedoch das kollagene Bindegewebe, während ein Triggerpunkt bereits die Störung darstellt und das Muskelgewebe umfasst.

Fachhandel Therapiebedarf

Eigenschaften von Triggerpunkten

Triggerpunkt mit SchmerzausstrahlungEin Triggerpunkt zeichnet sich durch mehrere Eigenschaften aus. Ein erfahrener Therapeut oder Masseur kann den Punkt durch eine Veränderung im Gewebe ertasten. Zudem sind die Stellen meist schmerzempfindlich.

Triggerpunkte lassen sich in Muskelgewebe finden und sind etwa als Verhärtungen oder Knoten spürbar. Diese bestehen dauerhaft (ohne Therapie) und lösen sich auch bei Narkose nicht. (1)

Ein Triggerpunkt ist üblicherweise druckempfindlich und genau an der Stelle sehr schmerzempfindlich. Die Veränderung zeichnet ist häufig durch eine verschlechterte Durchblutung aus.

Entstehung und Therapie

Schulterblatt Triggerpunkt mit Faszien-KugelEin Triggerpunkt kann diverse Ursachen haben. Typisch ist eine Veränderung im Muskelgewebe, welche meist jedoch gelöst werden kann. In der Therapie sind Behandlungen mit direkter Stimulation wie Massagen üblich.

Triggerpunkte können etwa durch Entzündungen im Muskelgewebe oder Stoffwechselveränderungen verursacht werden. Auf diese Weise kann es zu kontrahierten Muskelfasern kommen, die sich letztlich verhärten.

Bekannt Therapien sind vor allem die Triggerpunktbehandlung durch Massagetechniken wie etwa bei der Akupressur. Doch auch Akupunktur oder lokale Anästhesien sind mögliche Methoden.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Triggerpunkttherapie, abgerufen am 11. Januar 2016.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Kräuterheilkunde: Pflanze als Arznei

Die Kräuterheilkunde (Fachbegriff: Phytotherapie) ist die Lehre über die Behandlung von Kranken mit Arzneipflanzen. Die Kräuterheilkunde ist eine der ältesten bekannten Therapieformen rund um die …