Detonisieren: Stimulation zur Entspannung des Muskeltonus

DetonisierenAls Detonisieren wird eine Stimulationsform in der Therapie bezeichnet, welche den Muskeltonus (Muskelspannung) reduziert. Detonisierend können verschiedene Maßnahmen sein, die sich durch beruhigende und lockernde Effekte auszeichnen.

Das Detonisieren ist die gegenteilige Maßnahme zum Tonisieren und kommt vom griechischen „tonos“ für Spannung. Alternativ ist die Bezeichnung Sedieren üblich.

Je nach Verfahren wird der Muskeltonus entweder gesenkt (detonisiert) oder gehoben (tonisiert).

Verwendung von Detonisieren

Massage-TherapieDetonisierende Maßnahmen können in verschiedenen Bereichen der Therapie verwendet werden. Bekannt sind sie vor allem bei Massagen, aber auch bei anderen Anwendungen zur Behandlung der Muskelspannung.

Detonisierende Verfahren sind in der Therapie zur Beruhigung und Entspannung der Muskulatur geeignet.

Diese können in den Bereichen Sportmassage, Akupressur und Akupunktur, Elektrotherapie oder Reflexzonentherapie angewendet werden.

Dabei werden die Stimulationen meist in langsamen, sanften, wiederholenden und beruhigen Bewegungen oder Reizen durchgeführt. Bei der detonisierenden Massage sind dies Streichungen, Knetungen und Vibrationen.

Unterschied zum Tonisieren

Massagetechnik Kneten, PetrissageDas Detonisieren kann als gegenteilige Maßnahme zum Tonisieren verstanden werden. Dabei werden die Massagegriffe oder Behandlungen jeweils mit dem Effekt der Entspannung statt Anregung ausgeführt.

Bei der Massage-Therapie werden für tonisierende Maßnahmen üblicherweise andere Massagegriffe genutzt.

Im Allgemeinen zeichnen sich die Behandlungen dann durch intensive, schnelle und kurze Reize aus.

Beitrag weiterempfehlen

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge