Sanskrit: Sprache aus indischem Raum

SanskritSanskrit ist eine Sprache aus dem indischen Raum. Heute wird sie kaum noch gesprochen, jedoch sind einige traditionelle Schriftstücke noch immer von Bedeutung.

Viele wichtige Werke in den indischen Lehren des Ayurveda, Yoga oder der Meditation sind in Sanskrit verfasst.

Auch wenn diese mittlerweile in modernen Übersetzungen vorliegen, sind die klassischen Schriften für einige Therapeuten in Indien noch immer Grundlage der Ausbildung.

Definition und Herkunft

PanchakarmaSanskrit ist eine alte Sprache, die ihren Ursprung im Raum des heutigen Indien hat und noch heute für religiöse oder rituelle Anlässe von Bedeutung ist. Im Alltag wird sie jedoch kaum gesprochen oder geschrieben.

Sanskrit gehört zu der indogermanischen Sprachfamilie und ist etwa 1200 v. Chr. entstanden. Es wurde vor allem im religiösen Kontext genutzt und gilt als typische Sprache der höchsten Kaste der Priester (Brahmanen) in Indien. (1)

Als eines der ältesten Schriftstücke in Sanskrit gelten die Veden, welche in einer frühen Form der Sprache verfasst sind. Sanskrit kann in unterschiedlichen Schriften geschrieben sein, wobei am bekanntesten die Devanagari-Schrift ist.

In der Medizin sowie in den Bereichen Philosophie oder Religion sind noch heute Sprachkenntnisse in Sanskrit üblich oder notwendig, um die klassischen Lehren des alten Indien verstehen zu können.

Sanskrit im Ayurveda

AyurvedamassageAus therapeutischer Sicht ist der Sanskrit gerade in der indischen Medizin, dem Ayurveda, von großer Bedeutung. Die meisten Grundlagen des heutigen Wissens sind in Sanskrit überliefert und verfasst wurden.

Der sprachliche Ursprung des Sanskrit ist heute noch in den Therapien des Ayurveda sichtbar. So stammen die Bezeichnungen der einzelnen Behandlungen und das Wort Ayurveda selbst aus dem Sanskrit. Das Sanskritwort „Ayur“ steht für „Leben“ und das Wort „Veda“ für „Wissen“.

Auch wenn der Ayurveda mittlerweile in Deutschland in deutscher Sprache gelehrt wird, so sind die originalen Grundlagen-Texte noch immer von Bedeutung. Gerade in Indien werden für die Ausbildung teilweise noch immer die Sanskrit-Texte genutzt.

Bekannte Werke in Sanskrit

YogaIn der Therapie des Ayurveda, sowie in weiteren spirituellen Lehren, bezieht sich das Wissen auf die klassischen Sanskrit-Werke des alten Indien. Viele der Schriften wurden und sind zudem eine wichtige Grundlage für den Hinduismus.

Im Ayurveda sind vor allem die drei Werke Charaka Samhita, Sushruta Samhita und Vagbhata Samhita von Bedeutung. Dabei handelt es sich um Sammelwerke (Samhita), die nach den jeweiligen Autoren benannt wurden. Sie zählen noch heute zu den Standardwerken des Ayurveda.

Die ältesten und bekanntesten Werke sind die Veden, welche eine Sammlung von religiösen Texten darstellen. Sie beinhalten auch die Upanishaden mit Informationen zu den Lehren des Yoga. Das Standardwerk des Yoga ist jedoch das Yogasutra mit den wichtigsten Elementen der Lehre.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Sanskrit, abgerufen am 11. Januar 2016.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge