Kneipp-Therapie: Behandlungsverfahren zur Steigerung der Selbstheilung

Kneipp-Therapie
Kneipp-Therapie mit Wasser

Die Kneipp-Therapie ist ein naturorientiertes Behandlungsverfahren, welches darauf abzielt die Selbstheilung des Körpers zu stimulieren. Sie wurde nach dem Hydrotherapeuten Sebastian Kneipp benannt und ist noch heute in der Naturheilkunde bekannt.

Die Kneipp-Therapie (auch Kneipp-Medizin genannt) umfasst fünf Aspekte, die vor allem immunstimulierende Reize im Körper auslösen zu versuchen. Dazu gehört beispielsweise die Ernährungstherapie oder die Hydrotherapie.

Definition und Entwicklung

Naturheilkunde
Naturheilkunde mit Bewegungstherapie

Die Kneipp-Therapie ist ein naturheilkundliches Verfahren, welches durch diverse Methoden die Selbstheilungskräfte des Menschen anzuregen versucht. Sie wurde von Sebastian Kneipp, einem Pfarrer aus dem mittleren 19. Jahrhundert, begründet.

Häufig wird die Therapie in Form einer Kneippkur durchgeführt. Diese findet an bestimmten Kurorten statt und umfasst mehrere der zu den Beschwerden passenden Verfahren. Mit der Kneipp-Therapie ist meist vor allem die Hydrotherapie mit ihren diversen Wasseranwendungen gemeint.

Die Naturheilkunde beruht heute auf den so genannten fünf Säulen der Kneipp-Therapie, wurde jedoch um viele weitere Naturheilverfahren erweitert. Die klassischen Kneipp-Verfahren finden dennoch auch bei Ärzten Berücksichtigung, da sie die Selbstregulation durch diverse Reize fördern können.

Fachhandel Therapiebedarf

Verwendung der Kneipp-Therapie

Kneipp-Kur
Kneipp-Kur mit Fußbad

Die Kneipp-Therapie ist vielfältig einsetzbar und versteht sich sowohl als Behandlungsmethode wie auch als Präventivmethode. Aufgrund der überwiegend natürlichen Verfahren wird sie häufig therapiebegleitend verwendet. Somit kann sie sowohl in der Naturheilkunde wie auch im Zuge der klassischen Medizin zum Einsatz kommen.

Die Kneipp-Therapie kann bei diversen Beschwerden Verwendung finden, da sie mehrere Behandlungsmöglichkeiten kennt. Üblicherweise kommt sie bei chronischen Erkrankungen oder Störungen des Bewegungsapparates zum Einsatz. Doch auch Kreislauf- und Stoffwechselprobleme können mit einer Kneipp-Therapie beeinflusst werden.

Typische Verfahren

Pflanzenheilkunde
Pflanzenheilkunde mit Kräutern

Die Kneipp-Therapie richtet sich nach fünf Säulen, welche die Ernährung, die Bewegung, die Pflanzenheilkunde sowie Wasseranwendungen und die Lebensführung umfassen. Nach Kneipp kann die Gesundheit eines Menschen durch diese Verfahren ganzheitlich beeinflusst werden.

Die Ernährungstherapie umfasst Richtlinien für eine bestimmte Nahrungsaufnahme oder Diät, welche den Organismus bezüglich seiner Beschwerden entlasten oder unterstützen kann.

Die Bewegungstherapie umfasst gezielte sportliche Programme und andere aktive Übungen wie etwa das Barfußlaufen zur Anregung der Körperabläufe.

Die Phytotherapie umfasst die Verarbietung und Einnahme von Kräutern und Pflanzenteilen mit spezifischen Wirkstoffen gegen die jeweiligen Beschwerden.

Die Hydrotherapie umfasst diverse Wasseranwendungen wie Bäder, Wassertreten oder Güsse, um dem Körper thermische und physikalische Reize zu geben.

Die Ordnungstherapie umfasst eine ausgeglichene Lebensführung mit maßvollem Verhalten in diversen Bereichen, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten.

MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Balneotherapie: Behandlung mit Heilwässern

Die Balneotherapie ist eine Behandlungsform mit Heilwässern und –Peloid in Form einer Kur. Sie gehört zur Physikalischen Therapie und nutzt innerliche wie äußere Behandlungen mit …