Dosha: Energetisches Prinzip des Ayurveda

DoshaEin Dosha ist ein energetisches Prinzip, das nach der indischen Lehre des Ayurveda die Körperfunktionen reguliert. In der Therapie kann es durch verschiedene Verfahren beeinflusst werden. Der Ayurveda unterscheidet dabei drei Doshas (Vata, Kapha und Pitta).

Die Bezeichnung Dosha kommt aus dem Sanskrit und steht für „Fehler“, was jedoch als „etwas, das Probleme verursachen kann“ verstanden wird. (1)

Jedem Dosha werden verschiedene Eigenschaften und Funktionen zugesprochen. In der Ayurveda-Therapie können Massagen, Ölbehandlungen oder Ernährung speziell auf die gestörten und Krankheit verursachenden Doshas abgestimmt werden.

Definition

AyurvedamassageDie Bezeichnung Dosha steht im Ayurveda für ein energetisches Prinzip, welches im Körper vorherrscht. Die indische Lehre kennt drei Arten von Doshas, die in unterschiedlicher Konstellation im Menschen auftauchen.

Mit Dosha ist eine Energie gemeint, welche jeweils auf bestimmte körperliche Bereiche Einfluss hat und den Funktions- sowie Gesundheitszustand des Menschen bildet. Dabei werdem jedem der drei Doshas Vata, Kapha und Pitta eigene Bereiche zugesprochen.

Bedeutung im Ayurveda

Ayurveda-TherapieDie Doshas sind im Ayurveda von großer Bedeutung, da sie mit der Entstehung von Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Wenn ein Dosha aus dem Gleichgewicht geraten ist, dann kann dies auch auf seine Funktionen Einfluss nehmen.

Nach dem Ayurveda besteht die Konstitution (Prakriti) aus einer individuellen Zusammensetzung der drei Doshas. Häufig dominiert eines der Doshas über die anderen und bildet somit die jeweilige Vata-, Kapha- oder Pitta-Konstitution.

In der Therapie werden vor allem Ungleichgewichte der Doshas behandelt. Durch diverse Lebenseinflüsse kann die Konstitution durcheinander geraten, sodass sich ein Dosha auf körperlicher oder mentaler Ebene zu sehr stärkt oder ausbreitet. Der gestörte Zustand wird Vikriti genannt.

Der Ayurveda versucht mit umfassender Therapie das jeweils betroffene Dosha zu stärken oder die anderen zu schwächen. Dies kann durch Ernährung, Massagen, Bewegung, Geisteshaltung, Ölbehandlungen und dergleichen geschehn. So werden den meisten Substanzen Dosha stärkende oder schwächende Effekte zugesprochen.

Eigenschaften der Doshas

PittaEin Dosha kann unterschiedliche Eigenschaften haben. Prinzipiell unterscheiden sich Vata, Kapha und Pitta in ihrer Lokalisation und Einflussbereich grundlegend voneinander.

Vata wird dem Prinzip der Bewegung zugeordnet und hat Einfluss auf die Atmung sowie die geistige Bewegung. Es wird als unstet, flexibel, leicht und trocken beschrieben. (2)

Kapha wird dem Prinzip der Struktur zugeordnet und hat Einfluss auf den oberen Körperbereich sowie den Magen. Es wird als schwer, langsam, kühl und stabil beschrieben. (2)

Pitta wird dem Prinzip des Feuers zugerodnet und hat Einfluss auf den Stoffwechsel sowie das Temperament. Es wird als heiß, ölig, schnell, scharf und klar beschrieben. (2)


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Dosha, abgerufen am 1. Februar 2016.
  2. Neuhäusser, Natalie (2006): Ayurvedische Massagen – Handbuch der Öl- und Massageanwendungen des Ayurveda, Lumière Verlag, Waiblingen, S. 22ff.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Verspannung: schmerzhafte Muskelverhärtung

Eine Verspannung ist eine schmerzhafte Muskelverhärtung, die sich akut oder chronisch äußern kann. Besonders häufig treten die Beschwerden im Nacken- und Schulterbereich auf. Aber auch …

Torf: Organische Substanz aus Mooren

Als Torf wird eine organische Substanz aus feuchten Moorgebieten bezeichnet. Es entsteht beim Zersetzungsprozess von Pflanzenteilen unter Sauerstoffmangel. Torf wird manchmal auch Moor genannt. Torf …