Symptome: Anzeichen für eine Erkrankung / Verletzung

SymptomeDer Begriff Symptom stammt aus dem griechischen und wurde aus dem Wort symptoma, was so viel wie syn = zusammen und ptoma = fall bedeutet, abgeleitet. Es wird häufig in der Medizin als charakteristisches Zeichen für eine bestimmte Erkrankung verwendet.

Allgemein wird der Begriff als Anzeichen für einen Zustand oder einer Entwicklung gebraucht. Synonyme für den Begriff Symptom sind zum Beispiel Indiz, Merkmal oder Anhaltspunkt. (1)

Bedeutung von Symptomen in der Medizin

Rheuma: Krankheiten des Bewegungsapparates

Symptome haben einen hohen Stellenwert in der Medizin. Unterscheiden in verschiedene Arten, dienen Sie bei der Diagnostik zur Erkennung von Krankheiten und Verletzungen.
Als kleinste beschreibbare Untersuchungseinheit haben Symptome eine sehr große Bedeutung bei der Aufklärung von Krankheiten. Sie bilden zusammen mit weiteren Befunden die Grundlage für eine sichere Diagnosestellung durch den Untersuchenden. Mit ihrer Hilfe können frühzeitig und zuverlässig Krankheiten erkannt und behandelt werden.

In der Homöopathie werden die Symptome besonders bei der Auswahl des passenden homöopathischen Mittels beachtet und herangezogen.

Die wichtigsten Symptomarten

Symptome werden nach verschiedenen Kriterien eingeteilt. Diese werden im Folgenden kurz erklärt.

Symptome nach Bezug

Subjektives Symptom

Dies sind die Krankheitszeichen, welche der Patient selbst wahrnimmt. Sie werden oft Beschwerden genannt und ihre Gesamtheit wird in der Medizin als Beschwerdebild zusammengefasst. Als Beispiel wäre hier der Kopfschmerz zu nennen.

Objektive Symptome

Hierbei handelt es sich am Anzeichen, die von dritten Personen, wie dem Arzt, wahrgenommen oder bei den verschiedenen diagnostischen Untersuchen gefunden werden. So ein Symptom wäre zum Beispiel ein bestimmter Ausschlag.

Symptome, nach zeitlichen Auftreten

Frühsymptom

Das sind Anzeichen einer Erkrankung, welche in einem frühen Stadium oder bereits vor der Manifestation der Krankheit auftreten. Dabei können diese sehr allgemein sein oder aber auch bereits ganz speziell auf eine Erkrankung hinweisen.

Spätsymptom

Diese Art von Symptomen treten erst im Verlauf zu einem späten Zeitpunkt der Erkrankung auf.

Initialsymptom

Das ist ein Zeichen, das als erster wahrnehmbarer Hinweis auf eine Erkrankung deutet.

Symptome nach Bedeutung

Leitsymptom

Oft wird das Leitsymptom auch als Kardinals- oder Kernsymptom beschrieben. Es steht für das typische und bedeutsamste Zeichen einer Erkrankung. Dabei handelt es sich um die Hauptbeschwerde des Patienten. Es kann jedoch auch ein Anzeichen einer Krankheit sein, welche dem Patienten selbst nicht auffällt. Dem Leitsymptom kommt in der Medizin eine besondere Bedeutung zu. Es leitet als besonders signifikantes Zeichen den Arzt durch den gesamten diagnostischen Prozess leitet. (2)

Begleitsymptom

Diese Symptome sind während einer Erkrankung zusätzliche und unspezifische auftretende Begleiterscheinung. Sie sind allerding nicht typisch für eine bestimmte Krankheit. Zu ihnen gehört zum Beispiel die Müdigkeit, welche bei vielen Krankheiten auftreten kann. (3)

Symptomatik

Die Gesamtheit aller Anzeichen, die bei einem bestimmten Zustand oder Prozess, wie zum Beispiel bei einer Erkrankung auftreten, nennt man Symptomatik.


Quellenverzeichnis

1. Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Symptom, abgerufen am 12. Januar 2020.

2. Duden, https://www.duden.de/rechtschreibung/Symptom, abgerufen am 12. Januar 2020.

3. DocCheck Flexicon, https://flexikon.doccheck.com/de/Symptom?utm_source=www.doccheck.flexikon&utm_medium=web&utm_campaign=DC%2BSearch, abgerufen am 12. Januar 2020.

Autor:

Ähnliche Beiträge