Sebastian Kneipp: Begründer der Hydrotherapie und Kneippmedizin

Sebastian Kneipp - KurSebastian Kneipp (1821-1897) war ein bayerischer Geistlicher, der die Hydrotherapie als Kneippmedizin begründete und populär werden ließ.

Kneipp stammte aus armen Verhältnissen. Seine Eltern konnten ihm Schulbildung und Universität nicht finanzieren. Er fand zahlreiche Gönner, die seine Talente förderten. So ermöglichte ihm ein entfernter Verwandter, das Gymnasium zu besuchen. Das führte sicher dazu, dass er nach dem Theologiestudium und seiner Priesterweihe 1852 darum bemüht blieb, Heilung für diejenigen zu bieten, die sich einen Arzt nicht leisten konnte.

Heiler gegen Widerstände

Kneipp-TherapieMit der Naturheilkunde brachte in der Pfarrer und Botaniker Christoph Ludwig Köberlin in Kontakt. Während seines Theologiestudiums entdeckte Kneipp am eigenen Leib die heilende Wirkung des Wassers. Im Rahmen einer Lungenerkrankung behandelte er sich selbst mit der von ihm entdeckten Hydrotherapie.

Kneipp erhielt im August 1952 die Priesterweihe, im Februar 1953 wurde er zum ersten Mal wegen Kurpfuscherei angezeigt. Weitere Anzeigen folgten, bis er sich in einem Gerichtsverfahren 1854 offiziell verpflichtete, keine Heilungen an Kranken mehr vorzunehmen, die von den Ärzten aufgegeben worden waren. Als 1855 die Cholera ausbrach, brach der die Vereinbarung. Wahrscheinlich konnte er mehr als 40 Cholerapatienten heilen.

Heilkraft des Wassers innerlich und äußerlich

Kneipp entwickelte eine eigenständige Wassertherapie, die heute als Kneippmedizin bekannt ist. Inhalt der Therapie ist die Anwendung von Waschungen, Trinkkuren und Güssen. Kneipp versprach sich dadurch eine Stärkung des Immunsystems. So sollte der Organismus seine Selbstheilungskräfte reaktivieren.Frau beim Kneippschen Beinguss

Außerdem setzte Kneipp sich für die Verbesserung der Lebensumstände der Menschen ein. 1855 kam er als Beichtvater und Hausgeistlicher in das Dominikanerinnenkloster nach Wörishofen. Dort baute er die Landwirtschaft des Klosters wieder auf. Das Kloster erhielt somit eine neue wirtschaftliche Grundlage. Inzwischen hatte sich seine Therapieform herumgesprochen und Kranke aus allen Schichten der Bevölkerung reisten nach Wörishofen, um sich von Kneipp behandeln zu lassen.

Kneippmedizin wird zu einer Bewegung

Als der Verleger Ludwig Auer 1890 den ersten Kneippverein gründete, wurde Kneipp Ehrenpräsident.

Die letzten Jahre vor seinem Tod verbrachte der Geistliche und Naturheilkundler mit Vortragsreisen. Er setzte erfolgreich die kostenlose Behandlung von mittellosen Patienten und Waisen in Wörishofen durch.

Die Nachwirkungen des Sebastian Kneipp

Nach 1920 entstanden in ganz Deutschland Kneipp-Kurorte. Auch in Kneipp-Kuranderen europäischen Ländern wurde die Kneippmedizin zu Kurzwecken entdeckt.

Der Kneipp-Bund zählt heute über 600 Kneippvereine mit mehr als 160.000 Mitgliedern.

Der 17. Mai 1821, Geburtstag von Sebastian Kneipp, wurde 2010 von der Bundeszentrale für politische Aufklärung als Sebastian-Kneipp-Tag zum Gesundheitstag ernannt.

Autor:

Ähnliche Beiträge

Kompresse: Wundauflage für die Wundheilung

Eine Kompresse (lat. comprimere – zusammendrücken) ist eine Wundauflage. Diese besteht aus einem Stück Mull oder Vliesstoff, kann aber auch ein gefaltetes Tuch sein. Kompressen …

Prana: Universelle Energie indischer Lehren

Als Prana wird in den indischen Lehren eine universelle Energie bezeichnet, welche für Lebendigkeit und Bewegung steht. Das Sanskritwort bedeutet etwa „Atemluft“ oder „Lebenshauch“ und …