Krankenpflege: Die pflegende Betreuung kranker Personen

Praktische KrankenpflegeKrankenpflege bezeichnet die Begleitung von Menschen beim Gesundwerden.

Die Pflege kranker Personen stellt ein Bindeglied zwischen Patient und Ärzten dar.

Die Krankenpflege basiert auf der Beobachtung, Betreuung und Pflege von Patienten in stationären Einrichtungen oder im ambulanten Bereich.

Das Aufgabenfeld gehört zur Kategorie der eigenständigen Grund- und Behandlungspflege. (1)

Aufgabenbereiche der Krankenpflege

Körperhygiene bei KrankenpflegeKrankenpfleger haben facettenreiche Tätigkeitsfelder. Dazu zählen die Körperhygiene, die Vorbereitung des Bettes und das Wechseln von Verbänden inklusive der Wundversorgung.

Sie nehmen Blut ab oder setzen Spritzen, legen Schienen und wirken unterstützend bei Transfusionen und Infusionen.

Falls nötig, werden bewegungsunfähige Patienten fachgerecht gebettet, sodass Beschwerden durch langes Liegen vermieden werden.

Krankenpfleger helfen unterstützend beim Aufstehen, bei der Einnahme von Mahlzeiten und beim Toilettengang. Gleiches gilt für eine Medikation in Folge einer ärztlichen Anordnung. Sie beraten Patienten und helfen ihnen dabei, ihre Selbstständigkeit zu fördern.

Ebenfalls gehört die Assistenz bei ärztlichen Untersuchungen und operativen Eingriffen, das Bedienen und Überwachen medizinischer Apparate – beispielsweise von Beatmungsgräten – und das Begleiten von Ärzten auf Visiten zur Krankenpflege. Entsprechend muss ein gewisses technisches Verständnis vorhanden sein.

Um den aktuellen Stand der Genesung zu ermitteln, werden verschiedene Parameter beobachtet und kontrolliert. Diesbezüglich sind das Aussehen, das Schlafverhalten und der Appetit der Patienten relevant. (1)

Verwaltungsaufgaben und Pflegedokumentation

Dokumentation der KrankenpflegeKrankenpfleger erstellen und werten Pflegepläne – inklusive der Pflegedokumentation – aus.

Regelmäßig kontrolliert und dokumentiert werden Blutdruck, Puls, Temperatur und Körpergewicht. Die Daten werden analysiert, systematisch aufgezeichnet und an die behandelnden Ärzte weitergeleitet. Somit wird der Verlauf überwacht und gegebenenfalls modifiziert.

Im Rahmen der Verwaltung werden nicht nur Patientenakten geführt und Untersuchungstermine geplant, sondern auch der Arzneimittelbestand verwaltet.

Darüber hinaus sind Krankenpfleger auch Ansprechpartner für Gesundheits- und Krankenpflegeschüler in deren praktischen Ausbildung. (1)

Psychologische Aspekte der Krankenpflege

Pschologische Hilfe bei KrankenpflegeAus psychologischer Sicht ist es wichtig, die Bedürfnisse der Patienten zu erkennen und darauf einzugehen. Daher muss das Fachpersonal der Krankenpflege unter anderem Einfühlungsvermögen, psychische Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein und eine schnelle Auffassungsgabe besitzen.

Neben der direkten Krankenpflege spielen auch Aspekte der Gesundheitserziehung, Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsnachsorge eine Rolle. Diesbezüglich ist es bedeutsam, die Patienten für eine gesunde Lebensweise zu sensibilisieren. Krankheitsrückfälle sollen vermieden werden.

Ergänzend zu einer Interaktion mit Ärzten und Logopäden arbeiten Krankenpfleger auch mit Psychologen und Physiotherapeuten zusammen, so dass auch hier wieder eine Verbindung zwischen Patient und medizinischer Fachkraft hergestellt wird. (1)

Die häusliche Krankenpflege

Krankenpflege zu HauseWenn eine Krankenhauspflege nötig, aber nicht ausführbar ist oder eine im Haushalt lebende Person die Pflege nicht durchführen kann, erhalten erkrankte Personen neben einer ärztlichen Behandlung eine häusliche Krankenpflege. Diese kann unter anderem durch Krankenpfleger erfolgen.

Die Kostenübernahme für eine selbst beschaftte Krankenpflegeperson ist in angemessener Höhe möglich, wenn eine Pflegeperson durch die Krankenkasse nicht gestellt werden kann oder einer anderer Grund besteht. (2)


Quellenverzeichnis

  1. Pflegeberufe-gesetz.de: Krankenpfleger Berufsbild, https://www.pflegeberufe-gesetz.de/krankenpfleger/berufsbild.html, abgerufen am 27. September 2017.
  2. Wirtschaftslexikon Gabler: Häusliche Krankenpflege, https://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/haeusliche-krankenpflege.html, abgerufen am 27. September 2017.

Autor:

Ähnliche Beiträge

Autosuggestion: Beeinflussung des Unterbewussten

Die Autosuggestion ist ein Entspannungsverfahren, mit dem das Unterbewusstsein bei der Therapie gezielt beeinflusst wird. Die hauptsächlich geistige Methode kann auf unterschiedliche Weise erfolgen und …