Yin und Yang: Ergänzende Prinzipien des Daoismus und der TCM

Yin und YangAls Yin und Yang werden zwei Prinzipien des Daoismus bezeichnet, die sich gegenseitig ergänzen und auch widersprechen. Nach chinesischer Auffassung herrschen diese gegensätzlichen Kräfte nicht nur in der Außenwelt vor, sondern auch im Körper (etwa in den Organen und Meridianen).

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) versucht zwischen Yin und Yang für Harmonie zu sorgen. Dort können sie durch diverse Therapieverfahren, wie etwa chinesische Massagen, in Einklang gebracht werden. (1) Übliche Verfahren bzw. Mittel sind beispielsweise die Akupressur und diverse Massageöle.

Die beiden Kräfte werden häufig als kreisförmiges Symbol dargestellt. Dabei geht das eine Prinzip in das andere über und ergibt sich auch daraus.

Yin und Yang stehen für die großen Gegensätze der Welt und des Universums. Diese sind unter anderem Tag und Nacht oder Licht und Dunkelheit. Jedes dieser Phänomene oder Erscheinungen wird entweder Yin oder Yang zugeordnet und bildet zusammen mit seinem Gegenstück ein Gleichgewicht.

Bedeutung für die Gesundheit

Die Prinzipien Yin und Yang sind nicht nur auf die äußere Welt anwendbar, sondern auch auf den menschlichen Körper. So ordnet die TCM bestimmte Organe und Krankheitszuständen einem der Prinzipien zu.

Yin und Yang sind außerdem eng mit dem Meridiansystem verbunden. Jedes Hauptmeridian wird entweder Yin oder Yang zugeordnet. Nach chinesischer Auffassung können Krankheiten durch ein Ungleichgewicht dieser Kräfte im Körper entstehen. So herrscht bei viel Hitze (etwa Fieber) Yang vor, während beispielsweise eine schwache Darmtätigkeit auf eine Yin-Dominanz deuten kann. (1)

Methoden, um Yin und Yang zu harmonisieren

Die Harmoniserung von Yin und Yang kann durch diverse Verfahren der TCM erfolgen. Dazu gehören beispielsweise Massagen, die chinesische Heilkräuterkunde und andere Verfahren wie etwa die Akupunktur.

Chinesische Kräuter

Die chinesische Phytotherapie behandelt Krankheiten, welche sich in Yin und Yang Disharmonien äußern können, häufig mit chinesischen Kräutern. Diese können als Einzeldroge oder Kombipräparate in diversen Darreichungsformen verabreicht werden und wirken vor allem auf die inneren Organe. (2)

Massagen

Bekannte Massagetechniken zur Behandlung von Qi, Yin und Yang sind außerdem die Akupressur oder etwa die Tuina Anmo. Von Bedeutung ist hier auch die Art und Weise wie massiert wird. So können bestimmte Massageöle oder eine bestimmte Massageintensität bereits Yin oder Yang stimulieren. (1)


Quellenverzeichnis

  1. Chang, David (2009): Das große Buch der Massagetechniken, 1. Aufl., München, Bassermann, S. 24ff.
  2. Wikipedia.org: Yin und Yang, abgerufen am 28. November 2012.
MZ

Autor: