Laserakupunktur: Stimulation von Akupunkturpunkten per Laser

Laserakupunktur per SoftlaserBei einer Laserakupunktur handelt es sich um eine energiereiche, stark gebündelte Lichtquelle, die in verschiedenen medizinischen Bereichen angewendet wird.

Im Rahmen der Laserakupunktur wird ein sogenannter Softlaser verwendet, der die ausgewählten Akupunkturpunkte mit Laserlicht – anstatt mit den klassischen Akupunkturnadeln – stimuliert.

Der bei der Laserakupunktur entstehende Heil- bzw. Regulationsreiz – als eine Art Mikrostress – induziert positive Effekte auf das Immunsystem. (1)

Sobald die Laserstrahlen auf die Haut treffen, geben sie einen Teil ihrer Energie an die Zellen ab. Dadurch soll laut TCM (Traditionelle chinesische Medizin) die Energie an den Akupunkturpunkten ausgeglichen – und in Folge eine Störung der Lebensenergie Qi – beseitigt werden. (2)

Grundlagen der Akupunktur mit Laserstrahlen

Augenschutz bei LaserakupunkturEine Lasertherapie ist schmerzfrei und erzeugt keine Schädigungen der Haut. (2)

Durch den Laser kann der interaktive Austausch der biologischen Informationen zwischen den Zellen beeinflusst werden.

Dadurch kann der Zellstoffwechsel in Folge gesteigert und die Proteinsynthese stimuliert werden.

Auch die Wundheilung wird – aufgrund einer intensivierten Kollagensynthese – beschleunigt und es bilden sich neue Blutgefäße. (1)

Bei der Lasertherapie müssen Therapeut und Patient – wegen der hohen Energiedichte der Laserstrahlung – einen speziellen Augenschutz tragen, der für die Strahlung undurchlässig ist.

Die Laserakupunktur darf von Ärzten und Zahnärzten – und von Angehörigen nicht-ärztlicher Berufsgruppen wie beispielsweise von Heilpraktikern – durchgeführt werden, nachdem sie eine entsprechende Ausbildung absolviert haben. (2)

Anwendungsgebiete der Laserakupunktur

Laserakupunktur bei KopfschmerzenIm Fokus der Behandlung mit Laserstrahlen steht die Schmerztherapie. In diesem Zusammenhang sind u. a. Migräne oder Gelenkprobleme zu nennen.

Implantate – beispielsweise Herzschrittmacher oder künstliche Hüftgelenke – können dank der Laserakupunktur besser angenommen werden, da aufgrund der Laserstimulation der Akupunkturpunkte Blutgefäße und Nervenbahnen schneller vernetzen können.

In der Orthopädie und in der Sportmedizin kommt die Laserakupunktur bei akuten Knieverletzungen – in Form von Knorpel- und Meniskusschäden -, bei Blutergüssen und Prellungen zum Einsatz.

Je früher die Lasertherapie gestartet wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten. (1)

Darüber hinaus kann die Laserakkupunktur auch bei der Raucherentwöhnung sinnvoll sein. (2)


 

Quellenverzeichnis

  1. DÄGfA Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e. V. : Laser-Akupunktur, https://www.daegfa.de/PatientenPortal/Akupunktur.Akupunktur-Methoden.Laser_Akupunktur.aspx/, abgerufen am 28. April 2018
  2. Planet Wissen.de: Laserakupunktur – Strahlen statt Nadeln, https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/medizin/traditionelle_chinesische_medizin/pwielaserakupunkturstrahlenstattnadeln100.html, abgerufen am 28. April 2018

Autor:

Ähnliche Beiträge

Therapeut: Person für heilende Behandlungen

Als Therapeut wird eine Person bezeichnet, die heilende oder lindernde Behandlungen durchführt. Der Begriff kommt aus dem altgriechischen und bedeutet etwa „Pfleger“ oder auch „Diener“. …