Prävention: Maßnahmen zum Schutz vor Krankheit

PräventionAls Prävention wird eine Maßnahme zum Schutz vor Erkrankungen bezeichnet. In der Therapie zählen dazu etwa Behandlungen, welche Risikopatienten längerfristig schützen. Alternativ ist auch der Begriff Vorbeugung bekannt.

Im Bereich der Therapie lautet die vollständige Bezeichnung Krankheitsprävention, wobei die Kurzform üblich ist. Der Begriff kommt vom lateinischen „praevenire“ und beudeutet „zuvorkommen“.

Bei der Prävention versucht der Therapeut die Auslösefaktoren von Krankheiten fernzuhalten. Die jeweiligen Maßnahmen versuchen einen langanhaltenden Effekt zu haben, indem beim Patienten etwa das Verhalten oder die Lebenseinstellung beeinflusst werden.

Definition und Abgrenzung

Kälteempfindlich
Kälteempfindliche Frau mit Schnupfen

Bei der Prävention im Bereich der Therapie handelt es sich um Maßnahmen zum Schutze oder Bewahrung vor Krankheit. Dabei liegt der Fokus auf vorsorglichen Maßnahmen, um eine mögliche Erkrankung zu verhindern. Abzugrenzen ist die Prävention von der Gesundheitsförderung.

Der Begriff Prävention kann je nach Kontext ein wenig anders verstanden oder bezeichnet werden. In der Zahnmedizin wird etwa von Prophylaxe gesprochen. Präventive Maßnahmen können zudem außerhalb der Therapie in anderen Bereichen möglich sein.

Die Prävention achtet vor allem auf Faktoren, welche krank machen können und versucht diese zu vermeiden. Die Gesundheitsförderung achtet hingegen auf Faktoren, die gesund machen können und versucht diese zu nutzen. (1)

Arten von Prävention

SporttherapieIn der Medizin und Therapie können mehrere Arten der Prävention unterschieden werden. Die Bezeichnungen hängen meist vom Zeitpunkt des Beginns der präventiven Maßnahmen ab.

Bei der Primärprävention werden üblicherweise Maßnahmen bei gesunden Personen ohne Krankheitsanzeichen durchgeführt. Gerade Personen mit Krankheitsrisiko können durch Maßnahmen in den Bereichen Ernährung oder Sport bewusst geschützt werden. (1)

Bei der Sekundärprävention werden üblicherweise Maßnahmen bei meist symptomfreien Personen durchgeführt, deren Krankheit sich jedoch in der Entwicklung befindet. Durch die Therapie kann der Fortschritt des Prozesses beinflusst werden. (1)

Bei der Tertiärprävention werden üblicherweise Maßnahmen gegen weitere Schädigungen oder zur Genesung nach einer Erkrankung beim Patienten durchgeführt. Die Prävention von Rückfällen oder die wiederkehrenden Störungen bei chronischen Patienten werden behandelt. (1)

Maßnahmen in der Therapie

Ayurvedakur
Ayurvedakur mit Massage

Die Prävention kann in verschiedenen Bereichen der Therapie oder Medizin zum Einsatz kommen. Viele Maßnahmen sind jedoch gerade in der Alternativmedizin bekannt. Eine Kombination mit der Rehabilitation ist ebenfalls üblich.

Aufgrund der meist sanften und unterstützenden Methoden, sind gerade Therapien wie die Thermotherapie, die Bad-Therapie oder die Bewegungstherapie für die Prävention und Rehabilitation geeignet.

Der Ayurveda kennt ebenfalls viele Maßnahmen die bereits vor einer Therapie oder begleitend sinnvoll sein können. Dazu gehören vor allem die Massagen und Ölanwendungen.


Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia.org: Prävention, abgerufen am 7. Dezember 2015.
MZ

Autor:

Ähnliche Beiträge

Powersling: Unternehmen für Schlingengeräte

Powersling ist die Bezeichnung eines Unternehmens wie auch dessen Schlingengeräte für den Therapiebereich. Hierbei handelt es sich um einen Hersteller aus Deutschland für Schlingentische in …

Kompresse: Wundauflage für die Wundheilung

Eine Kompresse (lat. comprimere – zusammendrücken) ist eine Wundauflage. Diese besteht aus einem Stück Mull oder Vliesstoff, kann aber auch ein gefaltetes Tuch sein. Kompressen …