Qi: Universelle Energie in der chinesischen Kultur

QiAls Qi wird im Daoismus eine Energie bezeichnet, welche in der chinesischen Kultur eine zentrale Bedeutung hat. Übersetzt wird diese Energie auch mit Atem, Lebensenergie oder Kraft. Sie ähnelt außerdem dem indischen Prana oder dem tibetischen Lung.

Nach der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) umgibt und durchdringt das Qi alle Lebewesen und Dinge im Universum. Sie kann sich in Bewegung äußern, ist jedoch nichts Greifbares. (1)

Im asiatischen Gesundheitswesen ist die Lebensenergie von zentraler Bedeutung, um Krankheiten vorzubeugen oder zu heilen. Massagen wie etwa die Tuina Anmo oder die Akupressur können demnach den Qi-Fluss im Körper beeinflussen. (1)

Definition

Das Qi ist ein Begriff aus der chinesischen Kultur und Philosophie. Er kann im Allgemeinen als Energie verstanden werden, welche das Universum und alle Dinge umgibt und durchdringt.

Diese Energie kann aus chinesischer Sicht bei Kampfkunstsportarten, beim Feng Shui oder im Gesundheitsbereich eine wichtige Rolle einnehmen. Qi, welches den Körper durchströmt, wird häufig mit Lebensenergie übersetzt. (2)

In der Regel wird Qi als etwas nicht Greifbares bezeichnet. Jedoch kann es sich beispielsweise in Bewegung äußern.

Erfahrene TCM Ärzte oder Therapeuten können die Menge oder die Qualität dieser Energie bei ihrer Arbeit am menschlichen Körper spüren. (1)

Eigenschaften und Aufgaben

In der TCM ist das Qi eine Art lebenserhaltende Kraft. Wenn es in ordnungsgemäßem Maße im Körper vorhanden ist, dann bilden sich kaum Krankheiten. Ordnungsgemäß bedeutet in dem Fall, dass die Energie ohne Blockaden durch den gesamten Körper fließen kann.

Dies geschieht nach der TCM mit Hilfe des Meridiansystems, durch welches die Lebensenergie fließt. So genannte Blockaden dämpfen den Qi-Fluss und können sogar für Krankheiten verantwortlich sein. (1)

Für ein harmonisches Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, versucht der TCM Arzt oder der Betroffene selbst, das Qi stets im Gleichgewicht zu halten. Darauf basiert das Gesundheitssystem der TCM.

Qi und Asiatische Massagen

Die Thaimassage wird vom Fuß startend aufwärts durchgeführt. Hier widmet sich die Thai-Masseurin gerade dem linken Bein der Klienten.Massagen sind eine von mehreren Möglichkeiten, um das Qi nach den Lehren der TCM im Körper zu harmonisieren. Der Masseur arbeitet dabei nicht nur mit Massageöl und typischen Massagegriffen. Die manuelle Bewegung und Dehnen des gesamten Körpers ist bei den Asiatischen Massagen wesentlicher Bestandteil.

Massagen zur Stimulierung der Lebensenergie sind beispielsweise:


Quellenverzeichnis

  1. Chang, David (2009): Das große Buch der Massagetechniken, 1. Aufl., München, Bassermann, S. 23-24.
  2. Wikipedia.org: Qi, abgerufen am 21. November 2012.
RL

Autor:

Ähnliche Beiträge